Woche der seelischen Gesundheit 2019

Veranstaltung am 09.10.2019 in Zusammenarbeit mit der PSAG und Gesundheitsregion-plus in Forchheim

Die PsychischSozialeArbeitsGemeinschaft und Gesundheitsregionplus-Forchheim bietet eine Informationsveranstaltung an für die Öffentlichkeit und alle Fachleute zum Thema: 09.10.2019 Herder-Gymnasium Forchheim, Aula, ab 17 Uhr Ausstellung von Informationsmaterialien der Beratungseinrichtungen im Foyer, 17,40 Uhr Vortrag Psychiatrie in Bayern - Entwicklungen und Perspektiven (Dr. Daniel Renne, Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege), 19 Uhr Vortrag Recovery - Individuelle Genesungsmöglichkeiten von Personen mit psychiatrischen Erkrankungen (Dr. Margit Schmolke, Deutsch Akademie für Psychoanalyse und Buchautorin). Veranstalter ist das Landratsamt/ Abteilung Gesundheit - Forchheim. Die Schirmherrschaft hat die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Frau Melanie Huml übernommen. Der Eintritt ist frei.
Irene Braun (Gruppenbegleiterin Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe-Forchheim) hat maßgeblich an Organisation und Gestaltung des Events mitgewirkt, u.a. auch die Werbematerialien (Flyer, Plakat) erstellt. Die Forchheimer Suchtselbsthilfegruppe zeigt im Foyer eine große Ausstellung eigener und weiterer Informationsmaterialien des Bundesverbandes Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe vor. Über die Kooperation mit PSAG und Gesundheitsregionplus-Forchheim ist nachzulesen auf der Seite Kooperationen, Informationen.
Irene Braun

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Das neue Unterhaltungsspiel "Freude am Leben"

Situationen aus dem wirklichen Leben und was Du daraus machen kannst

Seit Januar 2019 haben wir unser selbst entwickeltes Unterhaltungsspiel Freude am Leben in unserer Gruppe. Wenn wir Musse haben und uns nicht gerade mit anstehenden Problemen beschäftigen, können wir künftig auch miteinander verschiedene Lebensläufe - z.T. durch Sucht geprägt - nachspielen. Wir würfeln uns durch die verschiedenen Altersphasen von ganz unterschiedlichen Menschen/ Familien und sammeln durch Stationskarten zahlreiche Erfahrungen über das Leben mit Abhängigkeit/en und welche Möglichkeiten und Wege aus der Sucht in eine Abstinenz verhelfen.

Das Spiel beinhaltet neben ernsten und seriösen auch lustige, mobile und intellektuelle Elemente zum Mitmachen, also für jeden etwas. Es stellt einen gelungenen Zeitvertreib für Menschen dar, die sich mal mehr oder weniger mit dem Thema Sucht beschäftigt haben. Es gibt keine `Verlierer´, sondern jede/r Mitspieler/in gewinnt am Ziel eine große Portion Lebensqualität in Form seiner/ihrer Abstinenz.

Irene Braun